Kleine Chronik des ödp-Ortsverbandes Bischofsmais

"Gelebte Demokratie von unten" war unter anderem das Motto für die Gründung des ersten ödp-Ortsverbandes im Landkreis Regen.

Die baurechtliche Genehmigung der Mobilfunkanlage von E-Plus in Bischofsmais am Schachel war Anlass zur Gründung der Bürgerinitiative im August 2006. Mit Plakataktionen, durch Verteilung von Flugblättern und mittels Leserbriefen wurde die Bevölkerung von Bischofsmais auf den Umstand aufmerksam gemacht, dass von Mobilfunkanlagen gesundheitliche Störungen ausgehen können. Die Beeinträchtigung des Orts- und Landschaftsbildes war ein weiterer Aspekt, der die Bürgerinitiative nicht ruhen ließ und durch Hartnäckigkeit erreichte, dass die Gemeinde Bischofsmais nunmehr vor dem Verwaltungsgericht Regensburg Klage gegen die Baugenehmigung eingereicht hat.

Das Ziel, Umwelt und Natur zu respektieren, sollte fortgesetzt werden und so nahm die Bürgerinitiative, an der Spitze Bernhard Neumann und Anton Hartl, Kontakt mit der ödp-Kreisrätin Aloisia Pledl auf, um gemeinsame Ziele und Interessen abzustimmen.

Mit Bärbel und Helmut Hintermair sowie Ingrid Wenig und Hermann Pledl fanden sich weitere Bürger aus Bischofsmais mit gemeinsamen ökologischen Interessen und so konnte nach Vorgesprächen mit dem ödp-Kreisverband in Regen die Gründung eines Ortsverbandes geplant werden.

Gründungsversammlung des neuen ödp-Ortsverbandes war dann am 18. September 2007 im Ferienpark-Restaurant Bischofsmais. Mittlerweile ist die Mitgliederzahl bereits auf 21 Personen angewachsen.

Alte Strukturen aufbrechen, das Bewährte fortsetzen und neuen Ideen einbringen, unter diesen Gesichtspunkten kam die neue Vorstandschaft des ödp-Ortsverbandes überein, mit einem eigenem Wahlvorschlag sich bei den Kommunalwahlen im März 2008 dem Votum der Wähler zu stellen.

Relativ schnell konnte man 16 Kandidaten gewinnen, die bereit waren auf dem Wahlvorschlag der ödp bei der Wahl im März 2008 anzutreten. Sehr erfreulich hierbei, dass mit 7 Frauen auf der Liste eine Quote von fast 50% erreicht wurde, ein deutliches Zeichen für die zukunftsorientierte Familienpolitik der ödp.

Bei der Nominierungsversammlung am 25. November 2007 im Restaurant Schäffler in Habischried wurde der Wahlvorschlag von den anwesenden 27 Wahlberechtigten einstimmig angenommen. Da die ödp-Liste ein neuer Wahlvorschlag ist, der noch nicht an einer Kommunalwahl in Bischofsmais teilgenommen hat, musste für die Zulassung zur Kommunalwahl eine hohe Hürde genommen werden. 80 Unterschriften von wahlberechtigten Bürgern der Gemeinde Bischofsmais waren notwendig, um dieses Kriterium zu erfüllen. Nach diversen rechtlichen Unklarheiten, bis hin zu einer verschlossenen Rathaustür beim "Abendtermin" für Bürger, die ihre Unterschrift leisten wollten, war das erste Ziel am 21. Januar 2008 geschafft. Über 130 wahlberechtigte Bürger haben ihre Unterschrift im Rathaus geleistet, und so können wir am 02. März 2008 mit unserer Liste bei der Kommunalwahl antreten.

Für dieses Vertrauen dürfen wir uns bei unseren Unterstützern herzlich bedanken.

Wir hoffen auf eine erfolgreiche Wahl und werden versuchen in Zukunft der "kleine Reißnagel" zu sein, der einen großen Hintern bewegt.

zurück